You are currently viewing Homeoffice Lösungen als Sicherheitsrisiko?
vlada karpovich by pexels

Homeoffice Lösungen als Sicherheitsrisiko?

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch sichern!

Wir freuen uns auf Sie!

Neue Risiken im Homeoffice
Homeoffice Lösungen sind aufgrund der aktuellen Covid-Situation sehr gefragt, auch in vielen Unternehmen ist die Einstellung und Wertschätzung des Homeoffice Arbeitsplatzes mittlerweile positiver als noch vor der Krise. Grund genug das Thema näher zu beleuchten.

Verantwortliche mussten auf Basis technischer und wirtschaftlicher Kriterien eine Entscheidung für ihre Firma und Belegschaft zugunsten einer präferierten oder auch provisorischen Lösung treffen. Teilweise geschah dies mit den vorhanden eigenen Ressourcen im Unternehmen und/oder mit externer Unterstützung, meist von einem Systemhaus des Vertrauens vor Ort.

Aufgrund der gebotenen und geforderten Eile stand die Forderung nach einer funktionierenden Lösung in der Prioritätenliste ganz oben. Die Kosten hingegen oft an zweiter Stelle und die Risiken bestimmter Lösung mussten dabei “zwangsweise” in Kauf genommen werden.

Dass hier ein Schadenspotenzial existiert, zeigen Angebote von Versicherern zu den “neuen” Risiken im Homeoffice. Und durchaus fragt sich dabei der Eine oder die Andere begründet: “Deckt meine Haftpflicht Versicherung solche Schäden, die ich durch Computerviren bei meinem Arbeitgeber in meinem Homeoffice verursache, ab?”

Dienstleister bieten Arbeitgebern mittlerweile spezielle Weiterbildungen zur Thematik “Sicherheit & Homeoffice” an und möchten ganze Belegschaften zur Problematik sensibilisieren. Kann eine Schulung das Problem wirklich lösen, wenn es eine ganze Menge von böswilligen Experten gibt, die dem geschulten Nutzer immer weit überlegen sein werden?

Eine Eingabe von „hacker homeoffice“ in der Google Suche reicht aus, um eine endlose Liste mit Artikeln und konkreten Fällen zu diesem Thema zu erhalten. Tatsache ist, dass Hacker vermehrt und konzentriert über das Homeoffice in einzelne Unternehmen und darüber hinaus in ganze Unternehmensnetzwerke einzudringen versuchen. Beispielhaft sei hier ein Artikel auf t3n.de genannt https://t3n.de/news/hacker-homeoffice-psyche-leidet-1353226/.

Die Verantwortlichen stellen sich immer öfter die Frage: Haben wir die richtige Homeoffice Lösung?

Was ist das größte Sicherheitsrisiko?

VPN Software Clients auf privaten oder Unternehmens-PC‘s sind das Tor zum Unternehmen. Die Rechner auf denen diese installiert werden, sind Teil des lokalen Netzwerks zu Hause. Sie sind damit deutlich leichter angreifbar als Computer im Unternehmen, die in der Regel durch sehr gute Firewalls vor Hackern geschützt sind. Der Anspruch an das „Internet“ zu Hause (Netflix und Co., Kinder spielen online) ist eben ein völlig anders als in einem Unternehmen.

Aber was hilft der beste Schutz im Unternehmen, wenn ein Hacker ihren Computer und dessen VPN Software Verbindung übernommen hat und sich auf jenem “vertrauenswürdigen” Homeoffice Weg in das Unternehmen einschleicht?

Welche sicheren Homeoffice Lösungen gibt es?

Dass ein Homeoffice Arbeitsplatz auch sicherer sein kann, zeigen Lösungen wie Jamboon Plug&Play Homeoffice 2.0. Hier wird das Firmennetzwerk über eine separate Hardware vollständig vom privaten Netzwerk entkoppelt. Dadurch ist ein Zugriff über das Heimnetzwerk auf das Firmennetzwerk unmöglich. Die Mitarbeiter können alle Anwendungen und Daten wie gewohnt nutzen. Sie unterliegen den gleichen Sicherheitsrichtlinien wie im Unternehmen selbst. Weiterhin können Mitarbeiter auch das Telefon aus der Firma zuhause verwenden und sind für Externe, wie Kunden und Lieferanten ohne Einschränkungen erreichbar. Alle Funktionalitäten werden 1:1 aus der Firma übernommen.

Funktionsumfang Homeoffice

VPN-Lösungen werden typisch als eigenes Netzwerk mit eigenen IP-Adressen realisiert. Dadurch muss im Unternehmen ein zusätzlicher – teilweise sehr hoher – Aufwand betrieben werden, um alle Server und Geräte des Unternehmens für die VPN-Nutzer zugänglich zu machen. Das kann dazu führen, dass die eine oder andere Anwendung nicht funktioniert oder der Datenzugriff nicht möglich ist. Anfangs ging man bei der Netzwerkplanung nicht davon aus, dass irgendwann ein VPN für Homeoffice Mitarbeiter hinzukommen wird.

Sofern Unternehmen noch keine Cloud-Telefonie nutzen, ist auch die Telefonie problematisch und mitunter nicht oder nur eingeschränkt möglich. Für die vollständige Nutzung muss man zusätzliche Software Clients oder Telefonumleitungen nutzen. Es bleibt immer ein Behelf und ist nicht dauerhaft erfolgreich umsetzbar.

Auch hier kann Jamboon Plug&Play Homeoffice 2.0 punkten. Nehmen Sie das Firmen-Telefon von Ihrem Arbeitsplatz einfach mit nach Hause. Verbinden Sie das Kabel mit der „Jamboon Client Box“ und schon können Sie wie gewohnt unter ihrer Firmenrufnummer telefonieren.

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch sichern!

Wir freuen uns auf Sie!

Was kann ein Homeoffice kosten?

Man muss hier viele Punkte beachten, die in der Summe vermutlich höher sind, als man zu Beginn dachte. Offensichtlich sind die Kosten für Hard- und Software. Etwas schwammiger wird es, wenn man den Installationsaufwand betrachtet. Typische Administratoren betreten mitunter Neuland und haben zusätzlichen Lernaufwand. Die folgende, vermutlich unvollständige Liste zeigt mögliche Kostenfaktoren auf:

  • Kauf von Hardware und Softwarelizenzen
  • Installation und Konfiguration der VPN Hardware in der Firma
  • Installation der VPN Software auf den Clients
  • Routing und Firewall im Unternehmen entsprechend anpassen

Nach Abschluss dieser Arbeiten hat man nichts anderes erreicht als ein funktionierendes Netzwerk. Wie sieht es mit den Anwendungen aus? Es gibt in den Unternehmen noch sehr viele Windows-Anwendungen, die natürlich auch auf den Homeoffice-PC’s installiert werden müssen. Hier können schnell Stunden an Aufwand für einen einzigen PC nötig sein.

In vielen Fällen bleibt die Sicherheit in Richtung Internet zu Hause einfach unberücksichtigt. Zumindest eine definierte und an die Unternehmensrichtlinien angepasste Firewall sollte auf dem Homeoffice-PC installiert sein. Auch dies bedeutet einen Zeit- und Kostenaufwand.

Wie geht man mit der Telefonie um, wenn die Telefonanlage im Unternehmen ist? Auch hier müssen Lösungen geschaffen werden, die jedoch meist nur einen Teil der Funktionalität im Unternehmen abdecken. Nicht selten erhält man eine Auskunft in der Art, dass der Mitarbeiter im Homeoffice ist und man seine private Nummer nicht rausgeben kann. Auch das kostet zusätzlich Geld, denn die Produktivität der Mitarbeiter wird dadurch stark beeinträchtigt.

Zuletzt die oft eingeschränkten Arbeitsmöglichkeiten durch nicht erreichbare Ressourcen im Unternehmen oder aus Lizenzgründen nicht installierte oder vergessene Programm auf dem Homeoffice PC. Ein beispielhaftes Szenario dafür ist: der Mitarbeiter ruft im Unternehmen seinen Kollegen vor Ort an: „Schick mir doch bitte mal die Datei XY, ich komme da von meinem Homeoffice nicht dran“. Das klingt erst mal nicht so schlimm, aber der Mitarbeiter wird in seiner Arbeitsleistung ordentlich ausgebremst und noch ein weiterer indem er helfen muss.

Von den vielen Anrufen beim Administrator und dessen Frust wollen wir hier nicht anfangen. Aber auch er wird massiv vom Tagesgeschäft abgelenkt. Das gesamte Unternehmen läuft deutlich langsamer und ist damit nicht mehr so produktiv wie vorher und wirtschaftlich im Nachteil.

All diese genannten Punkte in eine Zahl auszudrücken ist nicht möglich. Zu unterschiedlich sind die Aufwendungen in den jeweiligen Unternehmen und die Kosten dafür werden an der ein oder anderen Stelle leicht übersehen.

Homeoffice via Plug&Play

Mit Jamboon Plug&Play Homeoffice 2.0 erhalten Unternehmen erstmals eine Lösung, welche ihnen alle Probleme hinsichtlich einer sicheren, schnell einsetzbaren und kostengünstigen Homeoffice-Lösung bereitstellt – ganz ohne Installationen und Konfigurationen!

Die Mitarbeiter der Firma verbinden ihren Home-Arbeitsplatz ganz einfach mit einer „Jamboon Client Box“. Gleichzeitig wird in der Fima eine „Jamboon Serverbox“ mit dem Firmennetz verbunden. Alles weitere geht ganz automatisch seinen Weg, eben Plug&Play – keine Installationen oder Konfigurationen.

Stellen Sie sich eine unsichtbare Kabelverlängerung von dem Firmen-Arbeitsplatz zu einem Homeoffice-Arbeitsplatz vor. So einfach, sicher & schnell erhalten Mitarbeiter ihren Home-Arbeitsplatz.


 

Sie möchten mehr über die Jamboon Plug&Play Homeoffice 2.0 – Lösung erfahren? In unserem Blog finden Sie weitere spannende Beiträge.

Haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage über das Kontaktformular oder direkt per Telefon: +49 6441 96500.

Ihr becom Systemhaus

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch sichern!

Wir freuen uns auf Sie!